Am 08.02. sind wir geschafft vom Vormittag / Mittag in Nelson angekommen.  Es passierte aufgrund dessen auch nicht mehr all so viel. Schlafen ist eh immer eine gute Sache ?.

Am 09.02. nutzen wir das super Wetter und die Gelegenheit und erkundeten zunächst den Queens Garden, die Christ Church Cathedral, die Stadt und anschließend noch das Botanical Reserve.

Der Queens Garden ist sehr klein. Durchgelaufen ist man in ca. 10 Minuten aber es gibt einige Wiesen die zum Verweilen einladen, wer also mag kann dort etwas Sonne oder Schatten genießen. Tabea freute sich sehr da es da gut 30 Enten gab die umher watschelten und gaggerten ☺. Ich glaube sie hat auf jede einzelne gezeigt, mit ihren Beinchen geschlendert und laut „da da da“ gerufen.

Die Christ Church Cathedral ist nett anzuschauen jedoch ohne „Programm“ auch sehr schnell erledigt. Man kann jedoch davor eine große Treppe erklimmen um die Kirche so intensiver auf sich wirken lassen zu können. Da wir Tabea dieses mal im Kinderwagen dabei hatten und sie so friedlich schlief haben wir uns für einen anderen Weg hinauf entschieden.

In der Stadt bummelten wir zunächst durch einige Geschäfte und waren kurz dem Shoppingwahn erlegen ?. Anschließend suchten wir eine kleine gemütliche Taverne auf und der wir was tranken und Tabea etwas naschte.

Zufrieden und vollgestopft ist Tabea nach wenigen Minuten bereits wieder in ihrem Wagen eingeschlafen. Während wir Richtung Auto liegen überlegten wir was wir uns noch anschauen könnten. Dank unseres Reiseführers fanden wir noch das Botanical Reserve. Und siehe da, der Aufgang dorthin befand sich nur wenige Meter von unserem Auto hinter einer Brücke entfernt. Also brachten wir nur unsere Erbeuteten Sachen ins Auto und zogen gleich weiter.

Der Aufstieg ist sehr steil und mit dem Kinderwagen schon eine echte Herausforderung! Jedoch kann man kein besseres Fitnessprogramm haben ☺. Der Weg führt zum Botanical Hill hinauf, wo eine Turmspitze den Mittelpunkt von Neuseeland kennzeichnet. Zudem wurde unten auf dem Platz das allererste Rugby spiel ausgetragen. Weiter Informationen sind auch auf den Tafeln vor dem Aufstieg zu entnehmen ?. Oben angekommen ist die Aussicht einfach wunderschön! Auch Tabea war nach dem erwachen sehr begeistert, denn sie konnte das Meer sehen und das zaubert ihr beim Anblick immer ein Lächeln ins Gesicht. Ich konnte aufgrund meiner Höhenangst die Aussicht nicht ganz so genießen. Ich erfreue mich dann lieber immer an den Bildern. Jedoch scheue ich mich nicht alles soweit es geht zu erklimmen. Tschaggggggaaaa

Nach einem Erlebnisreichen Tag kamen wir 18:30 Uhr wieder auf unserem Campingplatz an. Dort machten wir uns noch ein Abendbrot und ärgerten uns über die 1.000 Mücken die vor Ort waren ?. Ihr könnt euch also denken wie viele neue Stiche wir endlich mal wieder haben. Aufgrund dessen verschwanden wir auch nicht all so spät im Bett, was auch gut ist denn morgen soll es weiter gehen.

Am 10.02. machten wir uns auf die Weiterreise nach Greymouth. Von dort aus wollen wir dann noch mal nach Christchurch aufbrechen.