Am 12.02.2018 starten wir zu fünft entspannt in den Tag unter anderem mit einem ausgedehnten Frühstück. Anschließend machten wir drei uns auf den Weg zum Willowbank Wildlife Reserve. Ein sehr sehr schöner Park und wirklich sehr empfehlenswert! Hier haben wir zum ersten Mal drei Kiwi’s gesehen 🐦. Sie sind doch größer als gedacht!

Anschließend sind wir noch zum Antarctic Center gefahren. Dort angekommen waren wir über den Eintrittspreis doch etwas erschrocken. Satte 60 Dollar sollte dieser pro Person kosten, dass hat uns doch erst mal abgeschreckt! Also sind wir unverrichteter Dinger wieder Richtung „Heimat“ aufgebrochen. Natürlich hieß es vorher noch was einkaufen, da wir am Abend ein Barbecue geplant haben 😊.

Dort angekommen checken wir auf der Internetseite bookme.co.nz welche Angebote es hier alles für Christchurch gibt. Und siehe da, dass Antarctic Center ist mit dabei und wesentlich günstiger als vor Ort. Wir haben jetzt 70 Dollar für uns zwei bezahlt, Tabea kommt noch kostenfrei rein. Also für alle die in Christchurch was sehen wollen was kostenpflichtig ist, sollte vorab auf der Seite bookme.co.nz schauen. Es lohnt sich und das was man spart kann man gleich in die nächste Attraktion stecken 😊.

Voller Freude haben wir dann unser Barbecue vollzogen und lecker gespeist *hmmmmjammmmmiiiiiii*. Noch etwas gequatscht und getrunken ging es auch nicht all so spät ins Bett, Tina muss morgen früh raus zum arbeiten.

Pünktlich 07:00 Uhr wecke uns Tabea am 13.02.2018 mit viel gebrabbel und einem Schrei nach einer Flasche 😉. Was ja so für uns ganz gut war, schließlich wollten wir nicht all so spät los. Und so konnten wir uns auch noch etwas Zeit nehmen um mit der Omi zu Skypen.

14:00 Uhr kamen wir dann endlich mal los… *ohneworte*

Für 15:00 Uhr haben wir unsere Karten für das Antarctic Center also nutzen wir vorher noch mal die Möglichkeit um an den Strand zu gehen. Wenigstens mal schauen und kurz den Sand unter den Füßen haben 😊.

Im Antarctic Center angekommen war es auch gut voll. Aber es war trotz allem sehr schön gewesen. Die Uhrzeit war auch perfekt, dadurch konnten wir verschiedene zusätzliche Angebote nutzen wie z. B. den Pinguinen 🐧 beim füttern zu schauen, einen antarktischen Sturm in der Kältekammer miterleben oder einen 3D Film schauen, 4D wäre auch noch im Angebot gewesen aber mit Tabea nicht zu machen. Wir hätten auch noch mit einem Hagglund fahren können aber dieser ist für Kinder erst ab 5 Jahre freigegeben. Gut eine Stunde haben wir dort verbracht.

Danach machten wir uns noch mal auf den Weg in die Stadt, wir brauchen noch immer Regenbekleidung für Tabea. Aber nichts zu machen, wir finden einfach nichts 😔. Es ist halt gerade nicht die Saison. So was blödes aber auch! Nun wir geben die Suche nicht auf, irgendwann werden wir irgendwo was bekommen. Wir brauchen es ja auch.

Anschließend ging es erst mal wieder nach „Hause“. Tabea muss was essen und anschließend ins Bett. War ja auch ein langer Tag für sie. Wir schmieden in der Zwischenzeit einen Plan was wir morgen anstellen können.

Guten Morgen, guten Morgen, guten Morgen Sonnenschein *sing*. Oh ne halt, der 14.02.2018 und es ist doch noch dunkel draußen!?!?! Gar keine Sonne da… Ach aber Tabea hat um 06:30 Uhr ein Hüngerchen, deswegen der Rabatz und Lärm das ich schon wach bin 🤣. Gut kein Problem wir wollen früh raus um noch was anzustellen bevor wir wieder nicht dazu kommen. Also habe ich Tabea eine große leckere Flasche gezaubert, welche sie auch im nu verputzt hatte. Anschließend entschlossen wir uns doch noch mal für 1 12 Stunden zu kuscheln und zu ruhen.

Gegen acht Uhr haben wir uns dann zu dritt aus dem Bett gepellt. Ich habe uns einen Kaffee und ein kleines Frühstück gemacht. Anschließend haben wir uns fertig gemacht und kamen doch „schon“ um zwölf aus dem Haus.

Unser erstes heutiges Ziel der Oarana Wildlife Park. Leider ein echter griff ins Klo. Bereits die Dame an der Kasse brachte uns bereits so viel lange Weile und Unlust entgegen das wir dachten, drinnen kann es nur besser werden. Doch falsch gedacht 😔. Der Park macht bereits direkt nach dem Eingang einen sehr unsauberen und ungepflegten Eindruck. Man weiß nicht so recht wo man starten soll, die Beschilderung gibt auch keinen genauen Aufschluss. Also entschlossen wir uns den Park auf der linken Seite zu beginnen. Wie sich während des Rundganges herausstellte, war das wohl „falsch“ herum denn uns kamen immer nur Leute entgegen. Nun was soll’s, kann ja jeder machen wie er möchte 😉. Dann fing es auch noch an zu regnen, war ja schon fast nicht anders zu erwarten…

Wir müssen also sagen, dieser Park lohnt sich leider nicht.

Nach großer Enttäuschung haben wir unser nächstes Ziel angepeilt, dass Air Force Museum New Zealand. Dies haben wir auf Empfehlung besucht und war in unserem Reiseführer nicht zu finden. Und wir müssen sagen, hier würden wir nicht enttäuscht 😊! Es ist kostenfrei und wirklich sehr schön gemacht. Erwähnen muss man hier auch das kleine Kaffee in dem Museum. Die Snacks und der Kaffee sind sehr gut. Vor Ort werden auch kostenfrei Führungen angeboten leider haben wir den Start der letzten Führung um fünf Minuten verpasst. So haben wir also alles auf eigene Faust erkundet. Es gibt viel informatives zu lesen und jede Menge Flugzeuge zu bestaunen.

Tabea hatte auch jede Menge Spaß, denn sie konnte da drin hin und her laufen wie sie wollte. Seit dem Tabea alleine laufen kann mag sie auch kein anfassen an der Hand mehr. Ist ja jetzt selbstständig 😉. Dafür müssen wir jetzt immer rennen wenn sie sich auf den Weg macht 🤣.

Nach gut 1 1/2 Stunden machten wir uns weiter Richtung Botanic Garden. Dort wollen wir gerne eine Runde mit dem Boot fahren. Leider kamen wir zu dieser Zeit genau in den Berufsverkehr, weshalb wir mal gute 30 Minuten bis zum Zielort brauchten. Dort angekommen haben wir uns noch mal die genaue Adresse raus suchen müssen. Dabei haben wir festgestellt das sie bereits 17:00 Uhr schließen. D. h. wir haben es mal wieder um zehn Minuten verpasst 😔. Ach menno, da waren wir ganz schön enttäuscht, wir hatten es uns so schön vorgestellt und wäre für Tabea auch noch etwas spannendes gewesen. Nun gut nicht zu ändern. Mehr ging dann heute nicht mehr anzustellen. Wir mussten nach „Hause“, Tabea muss ihr Abendbrot bekommen und nach der allabendlichen Inhalation ins Bett.

Unser geplanter Aufstieg zur Gondola war also nicht mehr zu schaffen und stand auch nicht mehr zur Debatte. Schade aber ein Grund um noch mal wieder zu kommen 😉.

Nach erfolgreicher tat mit den Kindern haben wir drei erwachsenen uns noch einen schönen Abend gemacht und über unseren morgigen Plan getüftelt. Wir wollen morgen alle zusammen für ein paar Tage nach Kaikura fahren.