Wir machten uns auf von Te Anau nach Milford. Jetzt heißt es volltanken, denn auf der Strecke bis dahin gibt es keine Tankstelle, Scheiben putzen, alle anschnallen los gehts. Doch Moment, irgendwas stimmt mit dem Wagen nicht. Es blinkte permanent ein Leuchte auf (sah wie ein Vogelkäfig aus) und keiner konnte es richtig deuten, was diese Lampe aussagen möchte. Nach einem Blick „unter“ die Motorhaube, bzw. unter den Beifahrersitz stellte Sebastian schnell fest, dass keine Kühlflüssigkeit mehr in dem Ausgleichsbehälter für den Kühler vorhanden ist. Auffüllen und jetzt aber los.

Auf der Fahrt machen wir immer wieder kleinere Zwischenstopps um das Gesehene auf Bildern einzufangen. Und natürlich um noch mehr zu sehen. Man muss schon sagen, dass es viele schöne Ecken hier gibt.

Auf Strecke herrscht viel Verkehr. Milford Sound ist ein beliebtes Ausflugsziel. Vor Ort selber gibt es nur eine Übernachtungsmöglichkeit und diese ist immer recht schnell ausgebucht. Also wer dort hin möchte und auch gern eine Nacht dort verweilen mag, der sollte rechtzeitig buchen.

Um Milford Sound zu erreichen muss man einen steilen und sehr kurvenreichen Pass passieren. Kurz vor dem Ziel machten wir noch einen letzten Stopp um uns einen weiteren schönen Wasserfall anzuschauen. Unser Auto schnaufte, qualmte und stank extrem nach diesem Pass. Morgen müssen wir die ganze Strecke Berg auf wieder zurück. Wir sind gespannt was das Auto wohl sagt. Mehrere Pausen sind in jedem Fall schon eingeplant.

Angekommen, haben sich die Männer auch gleich um einen Ausflug gekümmert. 16:30 Uhr geht es zur 2 Stündigen Bootstour. Und wir können sagen, es lohnt sich!!!! Zum Anfang der Tour hatte es dann leider noch etwas geregnet aber wir hatten dann doch mal etwas mehr Glück auf unserer Seite und das wetter wurde viel besser.

Danach kam gleich ein weiteres Highlight für uns und dem gesamten Boot. Aus der Entfernung konnten wir eine größere Gruppe von Delfinen beobachten und diese winkten uns alle freundlich :) Kurz darauf verfolgten uns die Delfine, sprangen aus dem Wasser und hatten sichtlich ihren Spass. Der Guide auf dem Boot sagte außerdem, dass es sehr selten vorkommt, dass eine Gruppe von Delfinen so etwas macht und wir waren dabei!

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

Tabea hat zum ersten Mal, fast zum greifen nahe Delphine gesehen!!!! Sie waren direkt neben unserem Boot. Tabea hat sich riesig gefreut und immer wieder gekichert als sie neben dem Boot auftauchen und sprangen. Ist natürlich klar, dass wir uns auch gefreut haben.

Noch ein schnelles Selfie…

Waterfall-shower-Milford-Sounds

Uuuund dann wurde es leicht nass :)

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

Als wir wieder am Campingplatz angekommen sind hatte Tabea plötzlich 39,7 Grad Fieber. Wir waren zu Tode erschrocken und haben ihr gleich ein Zäpfchen gegeben. Anschließend sind wir an der frischen Luft spazieren gegangen. Das tut aus der Erfahrung her immer ganz gut und hat uns meisten geholfen. Zusätzlich informierten wir uns im Office wie es läuft wenn wir in der Nacht einen Arzt bräuchten. Schließlich liegt Milford Sound gut 2 Stunden von der nächsten Stadt entfernt und hier gibt es kein Handynetz. Jedoch haben wir anscheinend Glück, nach gut einer Stunde senkte sich das Fieber bereits auf 38,4 Grad.
Wir machten uns ein Abendbrot und brachten anschließend Tabea ins Bett. Noch einmal inhalieren und dann schauen wie sie sich so macht.
Gut 1 Stunden später legten wir uns zu ihr und schliefen ein, denn morgen geht die Reise weiter.