Guten Morgen Sydney wir sind noch da 😊. PĂŒnktlich gegen acht sind wir wieder erwacht. Jetzt frĂŒhstĂŒcken und dann fertig machen. Wir wollen heute zur Oper und uns den Habour anschauen.

Zum GlĂŒck ist unser Hotel direkt an die U-Bahn angeschlossen. Das heißt die Haltestelle Bondi Junction ist direkt unter uns 😊. Das ist wirklich top!

Hmmm hab gar nicht geschaut wann wir jetzt los sind. Auf jeden Fall sind wir los đŸ€Ł. Am Automaten noch fix die Tickets fĂŒr unsere Bahn ziehen und dann zur entsprechend Plattform. Ticket gut aufheben, sonst kommt am Zielort nicht raus! Tabea freut sich ĂŒber die Bahnfahrt, es wackelt schön und sie kann sĂ€mtlichen Menschen zuwinken und gute Laune verbreiten. Klappt in 99 % der FĂ€lle 😉.

An der Haltestelle Martin Place angekommen heißt es aussteigen. Von hier aus sind es noch 1,2 Kilometer bis zur Oper. Auf den Weg dahin gehen wir noch ein StĂŒck durch den Royal Botanic Garden. Sehr zu empfehlen, es ist wirklich schön hier. Und wenn man tagsĂŒber geht auch gar nicht so voll oder ĂŒberlaufen.

An der Oper angekommen ist es gar nicht so voll wie gedacht. Also ich hab es mir zumindest voller vorgestellt. Es sind schon einige Leute da und ein Foto zu bekommen wo nicht noch drei andere mit drauf sind gar nicht so einfach. Aber wir geben alles ne Sebastian schaut schon das er das irgendwie hin bekommt.

Die Sonne brennt von oben und uns dreien ist ordentlich warm. Ich glaube heute sind es um die 30 Grad, gefĂŒhlt wie 33 Grad wenn es reicht. Uns lĂ€uft ordentlich das Wasser und Tabea hat auch ganz schön zu tun. Um so wichtiger ist es viel zu trinken. Und Tabea bekommt bei zwei Mahlzeiten zusĂ€tzliches Kochsalz ins Essen um den Verlust des Salzes im Körper auszugleichen.

Wir haben jetzt einige Bilder im Kasten und laufen noch eine Runde an der Hafenpromenade entlang. Also eigentlich huschen wir von Schattenplatz zu Schattenplatz 😊. Jetzt wollen wir gern noch ins Hard Rock CafĂ© unsere Shirts holen und gern auch Kleinigkeit essen und trinken. Tabea hat in der Zwischenzeit auch wieder Hunger. Und dann mĂŒssen wir noch unser restliches Geld aus Neuseeland tauschen. Das Geld von dem Verkauf unseres Busses haben wir ja in bar erhalten. Auf dem Weg liegen einige Banken also sollte das ja kein Problem sein.

In der ersten Bank angekommen hieß es zunĂ€chst eine Nummer ziehen und warten. Auch hier, wie in Neuseeland, lĂ€uft alles sehr entspannt ab, nicht so hektisch wie man es aus Deutschland kennt. Also was das angeht sind die deutschen echt schrecklich. Schnell schnell…

Als wir jetzt endlich dran waren meinte der etwas gelangweilte Mitarbeiter hinter dem Schalter, dass sie maximal 1.100 NZD annehmen und dafĂŒr eine GebĂŒhr von 8 AUD verlangt wird. Ganz schön teuer und wir haben mehr als 1.100 NZD. Hmmm aber gut, was tun, wir mĂŒssen und wollen das Geld tauschen. Wir möchten es ja mit ausgeben. Den Rest bekommen wir dann auch noch irgendwo getauscht.

Also steuerten wir gleich die nĂ€chste Bank die auf dem Weg lag, doch die hantieren gar nicht mit Bargeld. Also war hier kein tauschen möglich. Aber gut wir haben jetzt ja schon einen ganzen Teil getauscht.  Gehen wir jetzt erst mal zum Hard Rock CafĂ©. Jetzt bekommt Tabea erst ihr essen und dann können wir essen und dann geht es in den Shop 😊.

Na da haben wir doch wieder fĂŒr jeden was bekommen 😊.

burger hard rock cafe sydney

Nachdem wir das jetzt erledigt haben machen wir uns entlang des Hafens zurĂŒck Richtung Hotel. Jetzt nutzen wir die Haltestelle Town Hall. Weil wir es jetzt so eilig hatten die Bahn zu erwischen sind wir in die falsche eingestiegen und fahren in die entgegengesetzte Richtungen 😂. Aber kein Thema nĂ€chste Haltestelle wieder raus und die Plattform wechseln bzw. einmal rum drehen und drei Meter zum anderen Gleis gehen. Gut, können auch vier oder fĂŒnf Meter sein 😉.

Wenn wir bei uns angekommen sind wĂŒrde ich gern noch mal in das Shoppingcenter hinter unserem Hotel gehen. Frauen und Shopping *zissssss* đŸ€Ł Na ja nicht ganz aber schauen kann man ja mal. Jetzt sind wir da aber siehe da, die GeschĂ€fte haben schon geschlossen. Hier machen die GeschĂ€fte bereits 18:00 Uhr zu. Nun nicht schlimm, können wir im Fall der FĂ€lle nur sparen 😉.

Es ist auch wieder an der Zeit das Tabea was zum Essen bekommt und nach dem inhalieren ins Bettchen kommt. Es war ein langer und durch das Wetter auch ein anstrengender Tag fĂŒr sie. Wir ĂŒberlegen anschließend was wir morgen noch alles machen wollen.

Jetzt noch einen Film schauen und dann auch im Bett verschwinden.