Es heißt wieder alles verstauen und losfahren. Heute ist unser nächstes Ziel Te-Anau mit ein paar schönen Stopps. Unweit von Curio Bay befindet sich der südlichste Punkt von Neuseeland, der Slope Point. Hier müssen wir definitiv anhalten. Schließlich kommt man hier nicht alle Tage vorbei.

Angekommen Slope Point, mussten wir noch gute 10 Minuten laufen und da wir ja eh auf dem Weg waren konnte Kasi auch gleich noch einen Geocache einsammeln. Schon faszinierten dieses Spiel :)

Slope-Point-New-Zealand-Quasitravel-Sandy-Tabea-Sebastian

Südlichster Punkt, den man in Neuseeland machen kann? CHECK! Wenn man schon in der Nähe ist, sollte man es sich nicht entgehen lassen. Es weht zwar ein raues Lüftchen aber es lohnt sich definitiv.

Waipapa-Point-Lighthouse-gopro-hero-5-wide-cloudporn

Angekommen am Leuchtturm spazierten wir alle gemeinsam Richtung Strand. Wir genossen alle die schöne Landschaft und lauschten den Wellen.

Nach einer Weile am Meer gingen wir wieder Richtung Parkplatz als plötzlich Kasi uns alle zu sich rief. Vor lauter Seegras und anderen Geröll hatte er wohl den „kleinen“ Seelöwen übersehen :D

Waipapa-Point-Lighthouse-sea-loin-sleeps-on-beach

Wir kamen dem Tier schon sehr nahe (ca. 2 Meter) als es PLÖTZLICH aufschreckte und das Maul komplett aufriss… Wir waren alle zu Tode erschrocken und rannten alle ein Stück weg. Wir hatten da wohl dann doch noch etwas Glück und es hatte uns nur gewarnt! Denn so ein Seelöwe kann  ca. 15 km/h schnell auf SAND werden! Also nochmal alles gut gegangen :).

Waipapa-Point-Lighthouse-fancy-tree

Auf dem Weg zum Auto kamen wir auch an sehr interessanten Bäumen vorbei. Die meisten hatten alle ein sehr schöne Form.

Weiter gehts in Richtung Te Anau. auf dem Weg kamen wir dann noch am MC Cracken’s Creek vorbei und schauten uns auch diese schöne Gegend mal an.

mccrackens-creek-new-zealand-Selfie

Endlich angekommen in Te Anau checken wir in den Top10 Holiday Park ein und machten uns noch einen schönen Abend zusammen.

Am nächsten Tag unternahmen wir gemeinsam eine Tour in eine Glühwürmchenhöhle. Diese ist jedoch nur mit einem Boot zu erreichen. Also buchten wir uns eine Tour dorthin. Dort angekommen waren wie überall gefühlt 1000 Asiaten :D Dennoch war es ganz gut gewesen, auch wenn man an anderen Ecken Neuseelands die gleiche Würmchen für Lau sehen kann.