Heute hieß es auch wieder nicht so spät aufstehen, wir müssen zehn Uhr wieder auschecken und uns bis dahin wieder fertig haben. Tabea möchte auch noch was essen und ne kleine Runde spielen.

Fast pünktlich 😉, kurz nach viertel elf, haben wir den Schlüssel abgegeben und konnten uns auf Richtung Sydney   machen. Tabea ist recht schnell wieder eingeschlafen, was gut für uns ist denn so können wir so lange sie schläft die Zeit zum fahren nutzen. Denn wenn sie dann wach wird hat sie meistens erst mal Hunger und möchte sich bewegen. Was verständlich ist, uns geht es nicht anders wenn wir ewig im Auto sitzen.

Heute knacken wir in jedem Fall 2.000 km Marke in nicht mal zehn Tagen. Wir haben mal so grob gerechnet, wir kommen in 4 Wochen auf rund 3.500 km – 4.000 km. Das ist schon mal eine ordentliche Strecke.

Während der Fahrt scheint immer mal die Sonne und man kann die Umgebung auf sich wirken lassen. Wir haben das nach der großen Stadt Melbourne schon vermisst.

Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden. Mehr Informationen finden Sie unter Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

Bis nach Sydney und unserem Hotel sind es jetzt noch 356 km und gute 3 Stunden und 40 Minuten. Das ziehen wir jetzt noch durch. Dann waren wir heute wieder gute 9 Stunden inkl. Pausen mit dem Auto unterwegs. Dafür setzen wir uns morgen wieder keine Minute ins Auto! Müssen wir auch nicht 😉 denn unser Hotel ist direkt mit an die Tram angeschlossen. Und bis zum Bondi Beach sind es auch nur 10 Minuten. Also alles richtig gemacht ☺️.

Wow!!!!!!!!!! Was für eine Bude die ich gebucht habe!!!! Und dazu ein echtes Schnäppchen 😊! Das erste Zimmer befand sich im 8. Stockwerk, da hatten wir jedoch genau einen Kran vor dem Zimmer. Das wollten wir so nicht hin nehmen, also zurück zur Rezeption und das Zimmer reklamiert. Kein Problem, da wir ja ein Zimmer mit Harbour Blick gebucht haben sollten wir das auch bekommen. Und dann haben wir das Zimmer schlecht hin bekommen.

Allein der Ausblick hat uns die Sprache verschlagen. Von der Appartement Größe ganz abgesehen. Tabea freute sich ebenfalls riesig, denn hier konnte sie wieder von einem zum anderen Zimmer flitzen und sich frei bewegen. Da ein Spiegel zum kichern und dort ein spiegeln zum kichern, hier die Tür auf und da wieder zu. Tabea war schwer beschäftigt aber zuckersüß zu beobachten.

Wir verstauten das ein oder andere im Kühlschrank, packten zwei drei Sachen aus und genossen den Ausblick und das Apartment. Sebastian machte noch ein Bilder, bis er plötzlich von Balkon rein kam und schimpfte, dass kann doch wohl nicht wahr sein, die blöde Halterung von der GoPro. Huch, da ist sie mal eben vom 13. Stock aus in die Tiefe gefallen 😳. Sebastian machte sich auf den Weg nach unten um sie zu suchen. Ich sollte von oben runter schauen, damit er sehen kann wo unser Balkon ist. *Lach* ich und runter schauen, ich, gerade ich, mit meiner Höhenangst, ist klar. Also schleppte ich mich irgendwie auf den Balkon und versuchte fast von der Tür aus meinen Arm über die Brüstung zu halten, klappte natürlich so gar nicht gut. Also musste ich weiter vor. Mir zitterten die Knie, mir war heiß und kalt zugleich und schlecht war mir mittlerweile auch 😔. Tabea stand drinnen an der Tür und schimpfte weil sie auch gern raus wollte aber das ging leider nicht. Nachdem ich für mich gefühlt 1 Meter näher an der Brüstung war winkte ich wie wild mit dem Arm und Sebastian konnte in endlich sehen. Er machte sich auf die Suche und fand sie sogar. Leider nicht mehr so als sie den Abflug machten aber sie funktioniert noch! Es ist lediglich die komplette Halterung Schrott, alles zerdeppert und nicht mehr zu gebrauchen. Die GoPro hat lediglich kleinere Blessuren davon getragen. Puuuuuh Glück gehabt! Ist eben eine ActionCam :D

Nach dem wir die GoPro getestet und genau untersucht haben versanken wir noch mal auf dem Sofa und machten uns zeitnah ins Bett.